Wie viel Schlaf brauchen Kinder wirklich?

Schlaf ist zentral für die optimale Gesundheit unserer Kindern. Deshalb ist es umso wichtiger, bereits in der frühen Kindheit gesunde Schlafgewohnheiten zu fördern.

Die Forschung bestätigt, dass Kinder, die regelmäßig genug Schlaf bekommen, mental und physisch gesünder sind. Sie zeigen weniger Aufmerksamkeits-, Verhaltens- oder Lernschwierigkeiten und eine bessere Emotionsregulation.

Im Gegensatz dazu neigen Kinder mit schlechten Schlafgewohnheiten eher Verhaltens- und Lernprobleme. Sie leiden unter einem größeren Risiko gesundheitliche Probleme zu entwickeln: Dazu gehört zum Beispiel Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Diabetes oder Depressionen.

Aber wie viele Stunden sind das genau? Wie viele Stunden soll ein Kind in einem bestimmten Alter schlafen?

Empfohlene Schlafdauer nach Altersgruppen

Genauso, wie zu wenig Schlaf schlecht ist, hat auch zu viel Schlaf keine positiven Auswirkungen! Der Trick ist ein gutes Mittelmaß zu finden und dabei zu bleiben.

Um die Gesundheit deines Kindes bestmöglich zu unterstützen, sollte es folgende Schlafdauer auf einer regulären Basis einhalten:

Wie viel Schlaf brauchen Kinder wirklich?

BezeichnungAlterSchlafdauer
Säuglinge4 - 11 Monate12 bis 15 Stunden (inklusive Nickerchen)
Kleinkinder1 - 2 Jahre11 bis 14 Stunden (inklusive Nickerchen)
Vorschüler3 - 5 Jahre10 bis 13 Stunden (inklusive Nickerchen)
Schulkinder6 - 13 Jahre9 bis 11 Stunden
Teenager13 - 18 Jahre8 bis 10 Stunden

Achtung: Natürlich kann eine Empfehlung nicht immer auf jedes einzelne Kind passen! Diese Angaben sind lediglich ein Ansatz, um zu erkennen, wie weit sich jeder Einzelne vom empfohlenen Maß unterscheidet.

Herausforderungen & Tipps für jedes Alter

Innerhalb fast jeder Altersgruppe stellen sich spezielle Schwierigkeiten und Entwicklungsprozesse, die du beachten musst. Nicht immer ist es gleich schwierig oder einfach die perfekte Schlafdauer einzuhalten.

Neugeborene

Neugeborene schlafen normalerweise sehr viel – aber nur in kurzen Intervallen. Dabei halten sie sich nicht an einen inneren Biorhythmus oder daran, ob gerade Tag oder Nacht ist.

Oft macht es in diesem Alter keinen Sinn exakte Angaben zur Schlafdauer zu machen. Das Spektrum, welches noch im Normalbereich liegt, ist relativ groß.

Erst ab ca. 6 Wochen pendelt sich das Ganze ein wenig ein. Langsam entwickelt sich ein regelmäßiges Schlafmuster.

Neugeborene im Alter von 0 bis 2 Monaten

Neugeborene schlafen jetzt in 2 bis 4 Stunden Intervallen und wachen meist auf, um zu essen.

Das größte Problem in dieser Zeit: Babys wissen nicht, wie sie sich selber beruhigen können.

Dabei kannst du es unterstützen, indem du es schaukelst, wiegst oder ein Schlaflied summst. Manchmal kann auch ein Hilfsmittel wie ein Schnuller oder eine Spieluhr praktisch sein.

Neugeborene im Alter von 2 bis 4 Monaten

In diesem Alter schlafen Babys im besten Fall 6 Stunden am Stück und machen auch Untertags Nickerchen.

Was du tun kannst, um einen guten Schlaf zu fördern: Achte darauf, dass dein Kind genug Tageslicht bekommt und spiel auch manchmal im Freien. Abends sollte es im Gegenzug weniger Stimulation geben.

Diese Zeit eignet sich gut, um mit einem Schlafritual zu beginnen: Du kannst mit deinem Baby ein Bad nehmen, eine Geschichte vorlesen oder ein Schlaflied vorsingen. Das alles kann helfen, dass das Kleine nachts besser schläft.

Säuglinge

Das Schlafmuster eines Säuglings gleicht schon eher dem eines Erwachsenen. Gesunde Schlafgewohnheiten zu entwickeln ist ein wichtiges Ziel in diesem Alter.

Für gewöhnlich halten Kinder immer noch ca. 3 Schläfchen über den Tag verteilt.

Säuglinge im Alter von 4 bis 6 Monaten

Spätestens in diesem Alter sollte das Kleine auf die nächtliche Fütterung verzichten und nachts besser durchschlafen können. Meistens liegt die Schlafdauer irgendwo zwischen 6 und 12 Stunden.

Die Forschung zeigt, dass 60 Prozent der Babys mit 6 Monaten durchschlafen und 80 Prozent erst mit 9 Monaten.

Denk daran: Alle Babys wachen manchmal nachts auf. Babys die durchschlafen haben lediglich gelernt, sich selber zu beruhigen.

Säuglinge im Alter von 6 bis 11 Monaten

Mit einem halben Jahr kommt es zu einigen Veränderungen! Viele Mütter geben ihren Babys jetzt auch feste Nahrung. Oft schläft das Baby zum ersten Mal getrennt von den Eltern.

In dieser Zeit kann es zu Trennungsängsten kommen, was dazu führt, dass viele Babys nicht mehr durchschlafen. Wenn es nachts aufwacht, ist es aufgeregt und weint.

Tipp: Geh ins Kinderzimmer und beruhige das Kleine! Aber halte die Besuche kurz und versuch es nicht hochzunehmen bzw. zu füttern (auch wenn es schwer ist). Streichle dem Baby den Rücken oder sing ein Schlaflied.

Ein Babyphone hilft dir in dieser Zeit enorm, das Kinderzimmer im Blick zu behalten!

Kleinkinder

Kinder, die älter als ein Jahr sind, machen meisten nur mehr einmal pro Tag ein Nickerchen. Viele können mittlerweile schon laufen oder krabbeln.

Kleinkinder im Alter von 1 bis 2 Jahren

Jetzt ist dein Kind so richtig aktiv. So kann es abends manchmal schwierig sein, für Entspannung zu sorgen. Auch Kinder müssen das Schlafengehen erst lernen.

Versuch dich in dieser Zeit konsequent an die Schlafrituale und die gewohnte Schlafenszeit zu halten. Abends solltest du dein Baby zu ruhigeren Aktivitäten (Bad, Gutenacht-Geschichte) animieren.

Vorschüler

In diesem Alter gehen die meisten Kinder zwischen 7 und 9 Uhr schlafen. Mit 3 Jahren machen sie noch Untertags ein Schläfchen, während das mit 5 meist nicht mehr der Fall ist.

Vorschüler im Alter von 3 bis 5 Jahren

Zu den größten Problemen in diesem Alter gehört oft das Verweigern der Schlafenszeit. Kinder wollen das Schlafengehen um jeden Preis hinauszögern, stehen wieder auf oder leiden an Nachtängsten.

Jetzt können Regeln einiges bewirken: Sorge dafür, dass auch die Kinder diese verstehen und halte dich an die Schlafenszeit Routinen.

Ein Nachtlicht kann deinem Kind helfen, wenn es in der Dunkelheit Angst hat oder unter Albträumen leidet.

Schulkinder

Die Schlafenszeit tendiert sich in diesem Alter konstant nach hinten zu verschieben. Schuld daran sind Schul- und Freizeitaktivitäten. Die meisten Kinder gehen jetzt zwischen 7:30 und 10 schlafen, und schlafen im Durchschnitt 9 Stunden.

Schulkinder im Alter von 6 bis 12 Jahren

Einiges kommt dem Schlafen in dieser Zeit in die Quere: so auch Hausübung, eine vollgepackte Freizeitplanung, Computer oder Fernsehzeit usw. Das Schlafengehen verschiebt sich so weiter nach hinten.

Besonders die Zeit vor dem Bildschirm (Computer, Fernseher, Smartphone, Tablet, …) solltest du reduzieren. Achte besonders in den späten Stunden darauf!

Kinder mit einem Schlaf freundlichen Schlafzimmern (dunkel, kühl und ruhig) ohne Fernseher oder Computer, schlafen besser, als andere.

Teenager

Die benötigte Schlafdauer bleibt in diesem Alter genauso wichtig für die Gesundheit und das Wohlbefinden, wie in den früheren Jahren. Oft spricht jedoch der soziale Druck und pubertäre Probleme gegen eine angemessene Schlafdauer

Teenager im Alter von 14 – 17 Jahren

In dieser Zeit kommt wieder eine große Veränderung auf die Kinder zu: Der Körper entwickelt sich und oft kommt es zu einer veränderten Schulsituation.

Ganz sicher jedoch verschieben sich in dieser Zeit die Schlafgewohnheiten um ca. 2 Stunden nach hinten! Das liegt gar nicht im Einflussbereich der Kinder.

Tipp: Räume deinem Kind in diesem Alter unbedingt ein paar Freiheiten ein! Erlaube ihm zum Beispiel ruhige Tätigkeiten auch länger auszuüben (im besten Fall lesen im Bett).

Kläre dein Kind jedoch unbedingt über die Gefahren von Fernsehen und Computer in den späten Stunden auf! Mach ihm klar, wie wichtig Schlaf für Körper und Geist ist!

Die wichtigsten Tipps auf einen Blick

Natürlich stellen sich in jedem Alter besondere Herausforderungen, die zu bewältigen sind. Mache Ratschläge lassen sich jedoch generell auch alle Altersgruppen anwenden:

  • Setz dein Kind Untertags dem Licht aus! Am besten sollte es genügend Zeit draußen verbringen! Dies beeinflusst die natürliche innere Uhr, sodass wir uns abends müde fühlen.
  • Beende abends rechtzeitig die Zeit vor PC, Fernseher und Co!
  • Gewöhn dein Kind bereits sehr früh an eine Schlafensroutine!