Die besten Nachtlichter für dein Baby

Viele Eltern sind sich nicht ganz sicher, ob ein Schlummerlicht im Zimmer ihres Babys überhaupt angebracht ist. Immerhin muss sich die innere Uhr des Kindes richtig einstellen, sodass es untertags weniger und nachts mehr schläft.

Umwelteinflüsse, wie zum Beispiel Sonnenlicht beeinflussen den Schlafrhythmus. Auch eine Kinderzimmerlampe kann sich dabei bemerkbar machen.

LED Glücksklee Nachtlicht mit Bewegungsmelder
ELZO
Ja
Bewegungssensor
Details

Diese LED Nachtlichter bieten die optimale Helligkeit: nicht zu hell, aber hell genug um sicher durch die Dunkelheit zu laufen. Der eingebaute Sensor erkennt Bewegungen innerhalb von 3 Metern und schaltet sich anschließend nach 20 Sekunden wieder aus.

Zudem kann es ganz leicht an den gewünschten Stellen angebracht werden. Egal ob im Kinderzimmer, im Flur oder im Badezimmer.

Produkteigenschaften

Ja (Bewegungssensor) LED (Leuchtmittel) USB (Aufladen) Ja (Timer)
alle Details anzeigen
Kuscheltier Nachtlicht Bo der Hase
Zazu
Nein
Bewegungssensor
Details

Bo der Hase beruhigt dein Kind in der Nacht und ist zu allem Überfluss auch noch kuschelig. Es gibt zwei Helligkeitsstufen und verschiedene Sounds wie: Schlaflieder, Lounge-Musik oder Naturgeräusche.

Nach 20 Minuten schalten sich Musik und Licht automatisch wieder aus.

Produkteigenschaften

Nein (Bewegungssensor) ? (Leuchtmittel) Batterie (Aufladen) Ja (Timer)
alle Details anzeigen
Nachtlicht für Kinder mit separater Ladestation
Vava
Nein
Bewegungssensor
Details

Das einfache Nachtlicht von Vava lässt sich durch Berührungen steuern. Dabei sind verschiedene Lichtverhältnisse aktivierbar. So kannst du das Licht wenn nötig auch dimmen.

Mittels der praktischen Ladestation kannst du das Nachtlicht sicher aufladen.

Produkteigenschaften

Nein (Bewegungssensor) LED (Leuchtmittel) USB (Aufladen) Ja (Timer)
alle Details anzeigen
Sternenlicht Projektor Marienkäfer
Ansmann
Nein
Bewegungssensor
Details

Mit diesem Marienkäfer zauberst du einen Sternenhimmel ins Kinderzimmer. Das sanfte Licht beruhigt dein Baby und lässt es die Angst im Dunkeln überwinden.

Du kannst dabei zwischen den Farben Orange, Blau und Grün wählen. Dank des Touchsensors am Rücken lässt sich das Nachtlicht ganz leicht steuern.

Produkteigenschaften

Nein (Bewegungssensor) LED (Leuchtmittel) Batterie (Aufladen) Ja (Timer)
alle Details anzeigen

Warum ein Nachtlicht im Kinderzimmer sinnvoll ist

Andererseits ist völlige Dunkelheit im Kinderzimmer eine große Herausforderung: für das Kind und für die Eltern. Wenn du nachts nachsiehst, ob alles in Ordnung ist oder das Kleine weint, ist eine leichte Lichtquelle im Zimmer vorteilhaft. Musst du erst das Licht einschalten, kann es passieren, dass das Baby im Anschluss erst recht wach ist.

Kurz gesagt: Manche Babys scheinen auch ruhiger zu schlafen, wenn ein Nachtlicht im Zimmer an ist – auch wenn es nur ein kleines ist. Dies vermittelt ein Gefühl von Sicherheit und Wärme. Manchmal kann sich das Kleine so sogar selber beruhigen.

Wenn dein Baby zum ersten Mal alleine in einem Raum schläft, ist das bereits genug zu bewältigen: die Entfernung zu Mama, das neue Zimmer, usw. Ein Nachtlicht kann helfen diese Phase etwas einfacher zu gestalten. Übrigens ist in dieser Zeit auch ein Babyfon sehr nützlich, um ständig zu hören, was im Kinderzimmer passiert.

Viele Eltern schalten bereits vor dem Schlafengehen das Nachtlicht ein und stellen so die richtige Atmosphäre im Schlafzimmer her (dunkel und ruhig). Auch im Rahmen eine Schlafrituals lässt sich ein Nachtlicht gut einbauen.

Die Vorteile eines Nachtlichts

Den meisten Eltern geht es beim Kauf eines Nachtlichts für ihr Kind vor allem um eins: Sicherzustellen, dass ihr Kind keine Angst im Dunkeln hat und ihm ein Gefühl von Sicherheit zu vermitteln – auch wenn sie sich nicht im gleichen Raum aufhalten.

Gleichzeitig profitieren davon aber auch besonders die Eltern. Jeder der ein wenig Erfahrung mit Babys hat, ist wahrscheinlich schon einmal vor folgendem Problem gestanden:

Es ist 3 Uhr in der Früh und das Baby weint im Kinderzimmer. Hastig und verschlafen stolperst du ins Zimmer und hast plötzlich null Orientierung. Dir bleiben nur mehr zwei Alternativen:

Entweder du schaltest das Licht ein, was euch beide noch mehr aufwachen lässt oder du tastest dich im Dunkeln voran und versuchst anhand des Geschreis das Kinderbett zu finden.

Beides klingt nicht wirklich verlockend. Ein Nachtlicht macht das Ganze leichter!

  • Es sorgt dafür, dass Eltern und Kinder nachts leicht wieder einschlafen können.
  • Es hilft dir im dunklen Schlafzimmer dein Baby, Wickeltisch und Co zu finden.

Worauf solltest du beim Kaufen achten?

Bist du dir unsicher, ob ein Nachtlicht das Richtige für dein Baby ist? Gerade wenn du dir nicht sicher bist, kann es hilfreich sein die wichtigsten Kriterien zu kennen, die ein Nachtlicht bieten sollte.

Achte aber auf jeden Fall darauf, wo sich im Kinderzimmer die Steckdose befindet. Falls das Nachtlicht Strom benötigt, erlebst du so keine bösen Überraschungen. Was sonst noch wichtig ist:

Die Helligkeit des Nachtlichts

Ein Nachtlicht sollte das Schlafzimmer sanft erhellen. Es darf nicht zu hell sein, um der Schlafqualität des Babys nicht im Weg zu stehen.

Tipp: Achte darauf, dass das Nachtlicht nur sehr wenig Licht aussendet. Im besten Fall sollte es auch dimmbar sein. So kannst du selber über die Helligkeit entscheiden.

Die Farbe des Nachtlichts

Überraschenderweise hat auch die Farbe des Lichts einen großen Einfluss auf die Schlafqualität. So wirkt zum Beispiel blaues Licht stimulierend, was zum Schlafen nicht unbedingt empfehlenswert ist. Auch weißes Licht fällt unter das Spektrum von blauem Licht.

Die beste Farbe fürs Nachtlicht ist rot oder orange. So wie der Sonnenuntergang sind sie der natürlich Hinweis der Natur, dass es nun Zeit fürs Bett wird.

Hat das Schlummerlicht einen Timer?

Verfügt das Nachtlicht über einen eingebauten Timer, ist das sehr praktisch. Wenn du das Licht einschaltest, bleibt es so für eine gewisse Zeit an und schaltet sich dann automatisch aus. So musst du die Lampe nicht die ganze Nacht eingeschaltet lassen.

Die Art der Glühbirne

Bevor du dich für ein Nachtlicht entscheidest, solltest du dir einen Überblick über die eingebauten Glühbirnen verschaffen. Manche lassen sich ganz einfach ersetzen, bei anderen musst du das gesamte Nachtlicht ersetzen.

Die Art der Lichtbirne bestimmt auch, wie heiß die Lampe wird. LED Glühbirnen geben sehr wenig Hitze ab, während Halogen Birnen sehr heiß werden können.

Sinnvolle Features

Das Nachtlicht muss kein hypermodernes Gerät mit allen möglichen Spielereien sein. Manchmal ist es jedoch sehr nützlich, wenn es ein paar zusätzliche Funktionen bietet:

  • Musik oder weißes Rauschen, um das Baby einzuschläfern
  • Unterschiedliche Lichtfarben
  • Einen Bewegungssensor, um das Nachtlicht einzuschalten, wenn sich das Baby bewegt oder die Eltern den Raum betreten.
  • Halterung, um das Gerät herumzutragen

Welche Modelle gibt es?

Heute sind so viele verschiedene Nacht- und Schlummerlichter erhältlich, dass die Auswahl gar nicht so leicht fällt. Zuerst solltest du dir überlegen, welche Art des Nachtlichtes für dich und dein Baby am besten ist.

Steckdosenlichter

Diese Version des Nachtlichts kennen viele aus der eigenen Kindheit. Sie sind lange erprobt und sehr beliebt. Die Kinderlampe lässt sich einfach in eine Steckdose stecken und sendet so ein schwaches Licht aus.

Projektion Nachtlicht

Modelle, die ein Bild oder sogar ein bewegtes Bild an die Zimmerdecke werfen, lagen besonders in den vergangenen Jahren im Trend. Dein Baby kann sich so über Sterne, Planeten, Superhelden oder Disney Prinzessinnen freuen.

Weiche Nachtlichter

Mit diesem Schlummerlicht kann man sogar kuscheln! Denn eigentlich ist es bloß ein Stofftier mit einem Nachtlicht im Inneren. Der leichte Schimmer beruhigt das Neugeborene, wenn es nachts aufwacht.

Nachtlichter mit Bewegungsmelder

Diese Lampen verfügen zusätzlich über einen Sensor, der dafür sorgt, dass sich das Nachtlicht bei Bewegungen in der Umgebung einschaltet. Wacht das Baby nachts auf und fängt an zu zappeln, geht auch das Licht an.

Kinderlampen

Manche Eltern wollen kein Nachtlicht verwenden, sondern bleiben bei einer gewöhnlichen Lampe. Aber Achtung: Diese können den Schlaf des Kindes stören, wenn sie zu hell sind.

 

Was sind die Vor- und Nachteile eines Nachtlichts?

Vorteile: Bessere Orientierung im Dunkeln, Sicherheit für das Kind, Eltern und Kinder schlafen leichter wieder ein

Nachteile: evtl. Energieverschwendung, zu hell (kommt jedoch auf das Nachtlicht an)

Worauf solltest du beim Kauf eines Nachtlichts achten?

Es gibt große Unterschiede zwischen den erhältlichen Nachtlichtern. Auf folgende Kriterien solltest du achten:

  • Helligkeit des Nachtlichts: nicht zu hell, am besten dimmbar
  • Farbe des Nachtlichts: rot oder orange
  • Timer: ist sinnvoll
  • Glühbirne: im besten Fall LED
  • Sinnvolle Features: je nach eigenen Wünschen