Die besten Latexmatratzen im Vergleich: Vorteile, Nachteile und Testsieger

Du suchst nach einer neuen qualitativ hochwertigen Matratze, die auch die Tests der Zeit besteht? Dann bist du hier auf der richtigen Seite gelandet.

Latex ist ein sehr langlebiges Produkt, das sich sowohl natürlich, als auch synthetisch herstellen lässt.

Wenn du genau weißt, wonach du suchst, ist es gar nicht so schwer, eine Latexmatratze mit den speziellen Eigenschaften zu finden, die für dich wichtig sind.

Latexmatratze RG65
Hilding Sweden
H2 und H3
Härtegrade
Details

Diese moderne Matratzenkombination sorgt für eine gehörige Portion Frische beim Schlafen. Vom hypoallergenen Matratzenbezug bis hin zum Kern (einer Kombination von Naturlatex und synthetischer Form) unterstützt sie ein gesundes Bettklima.

Unsere Meinung: Mit dieser Kombination aus Latexmatratze und Latexauflage holst du dir die beste Unterstützung für einen gesunden Schlaf. Die Auflage sorgt für eine bessere Entlastung der Druckpunkte. Wir sind besonders begeistert vom tollen Liegekomfort und der angenehmen Stützfunktion. Das liegt nicht zuletzt auch an dem innovativen Aufbau der verschiedenen Schichten der Matratze. Gleichzeitig sorgt die offenporige Zellstruktur dafür, dass Feuchtigkeit und Wärme abgeleitet werden. Übrigens gibt es die Matratze wahlweise auch mit Viscoauflage.

Produkteigenschaften

H2 und H3 (Härtegrade) Latex (Matratzentyp) 100x200, 140x200, 160x200, 180x200, 80x200 und 90x200 (Größen)
alle Details anzeigen
Natur Latexmatratze ÖKO-TEX® 100 LATEXCO
Ravensberger Matratzen
H2 und H3
Härtegrade
Details

Die Matratze von Ravensberger ist in unterschiedlichen Größen im Härtegrad 2 oder 3 erhältlich. Sie besteht zu 20% aus natürlichem und 80% aus synthetischem Latex. Die 7 Zonen Kernkonstruktion sorgt für einen angenehmen Liegekomfort.

Unsere Meinung: Wir empfehlen diese Latexmatratze allen Personen die sich eine einfache Latexmatratze, ohne viel Spielereien und Extras, wünschen. Dank der 7-Zonen-Konstruktion bietet die Matratze eine ausgezeichnete Punktelastizität und entlastet Druckpunkte am ganzen Körper. Besonders überzeugt hat uns die professionelle Verarbeitung der Matratze. Der abnehmbare Baumwollbezug lässt sich außerdem ganz einfach in der Waschmaschine reinigen.

Produkteigenschaften

H2 und H3 (Härtegrade) Latex (Matratzentyp) 100x190, 100x200, 100x210, 100x220, 120x190, 120x200, 120x210, 120x220, 140x190, 140x200, 140x210, 140x220, 160x190, 160x200, 160x210, 160x220, 80x190, 80x200, 80x210, 80x220, 90x190, 90x200, 90x210 und 90x220 (Größen)
alle Details anzeigen

Was ist eine Latexmatratze?

Latex ist eigentlich eine milchige Flüssigkeit, die in verschiedenartigen Pflanzen zu finden ist. An der frischen Luft wird es fest. Im Fall der Matratzenproduktion findet vor allem der Saft des Gummibaums seine Anwendung.

Beim Kaufen einer Latexmatratze gibt es einiges zu beachten. Besonders die folgende Unterscheidung solltest du im Hinterkopf behalten:

Natürliches Latex

Diese Art des Latex wird, wie bereits erwähnt, aus dem Gummibaum gewonnen. Der Prozess dabei ist sehr einfach und schaut wie folgt aus:

  1. Ähnlich wie bei der Gewinnung von Sirup muss das Latex aus dem Baum geklopft werden.
  2. Die Flüssigkeit wird aufgefangen und in eine Form gegeben.
  3. Anschließend kommt das Ganze in einen Vulkanisationsofen.
  4. Zuletzt wird der Latexschaum aus der Form genommen und gewaschen. Um die restliche Flüssigkeit loszuwerden, wird das Produkt häufig erwärmt.

Einiges Unterschiede tun sich bei den unterschiedlichen Prozessen der Herstellung auf: Diese sind als Talalay und Dunlop bekannt.

Synthetisches Latex

Obwohl dieses Latex der natürlichen Form sehr nahe kommt, wird synthetisches Latex aus Petrochemikalien erzeugt. Styrol-Butadien-Kautschuk ist dabei eine sehr häufige Form.

Im Gegensatz zum natürlichen Produkt ist häufig auch der Preis günstiger. Leider ist synthetisches Latex aber nicht so widerstandsfähig wie Natürliches und es erhält keine Öko Zertifikate.

Fazit – natürlich oder synthetisch?

Obwohl sich das Endprodukt häufig sehr ähnlich sieht, tun sich hier doch große Unterschiede auf.

Nur natürliche Latexprodukte bieten auch die tollen Eigenschaften, für die Latex bekannt ist: Sie sind elastisch, bieten genug Stützung und entlasten beim Schlafen. Außerdem sind sie auf natürliche Weise hypoallergen, was vor allem Allergiker interessieren dürfte.

Die synthetische Variante bietet zwar einen günstigen Preis, häufig musst du dabei aber auch auf die wichtigsten Vorzüge verzichten.

Achtung: Viele Hersteller stellen mittlerweile auch gemischte Latexprodukte her. Die Matratzen bestehen dabei aus einem Gemisch von natürlichem und synthetischem Latex.

Manche versuchen ihre Kunden in die Irre zu führen: Es ist leicht zu behaupten die Matratze bestehe aus natürlichem Latex, obwohl in Wirklichkeit nur ein kleiner Bestandteil enthalten ist.

Wer sollte sich für eine Latexmatratze entscheiden?

Gerade eine Latexmatratze kann nicht mehr so einfach mit einer gewöhnlichen Federkernmatratze verglichen werden. Das Gefühl auf einer solchen Matratze zu liegen ist einfach anders. Eine Latexmatratze könnte jedoch das Richtige für dich sein, wenn du zu einem der folgenden Typen gehörst:

Was solltest du beim Kauf einer Latexmatratze beachten?

Du hast dich also für eine Latexmatratze entschieden? Nun musst du nur noch die Richtige finden. Dabei unterstützt dich übrigens auch unser Matratzen-Rechner.

  1. Verwendetes Latex: Lass dich nicht über den Tisch ziehen! Achte genau darauf, ob bei der Herstellung natürliches, synthetisches oder gemischtes Latex verwendet wurde. Wenn nötig kannst du den Hersteller auch direkt kontaktieren!
  2. Unangenehme Gerüche: Bei manchen Matratzen kann zu Beginn ein Eigengeruch auftreten. In den Rezensionen lässt sich jedoch meist herausfinden, wie lange dieser Geruch auftritt.
  3. Zusätzliche Anschaffungen: Häufig ist es mit dem Kauf einer neuen Matratze nicht getan. Manchmal muss nämlich auch ein spezieller Lattenrost verwendet werden, um das beste Ergebnis zu erhalten. Um die Lebensdauer der Latexmatratze zu erhöhen, sollten die einzelnen Leisten in einem engeren Abstand liegen.

Vorteile

Sehr langlebig
Reduziert Schmerzen und Rückenprobleme
Antibakterielle Eigenschaften – bei Allergien und Asthma empfehlenswert!
Gute Anpassung an Körper

Nachteile

Anfangs ungewohnt hart – in den ersten 30 Tagen!
Natürliche Produkte können teuer werden
Schwere Matratze!