Der ultimative Matratzentest: Welche Matratze passt zu dir?

Überfordert dich die gebotene Auswahl an Matratzen? Willst du wissen, welcher Matratzentyp der richtige für dich ist? Raubt dir die Suche nach dem passenden Produkt den Schlaf?

Dann bist du hier genau richtig: Wir helfen dir dabei, schnell und einfach die perfekte Matratze für deine Bedürfnisse zu finden.

Warum das so wichtig ist? Die richtige Matratze hilft dir, besser und tiefer zu schlafen. So fühlst du dich morgens richtig frisch und kannst dein Leben konzentrierter bzw. leistungsfähiger angehen.

In diesem Beitrag erfährst du wie du schnell und einfach die passende Matratze für dich findest. Unter anderem findest du:

  • 👌 Ein einfaches Quiz das dir mit 5 Fragen dabei hilft eine gute Matratze für dich zu finden.
  • 📋 Eine übersichtliche Checkliste in der du auf einen Blick erfährst, auf welche Merkmale du achten musst.
  • 🎓 Einen umfassenden Ratgeber, in welchem wir dir erklären, welche Matratze zu deiner Schlafposition passt und wie du Schlafprobleme in den Griff bekommst.

Los geht’s mit unserem Quiz:

Quiz: Welche Matratze passt zu dir?

Bist du auf der Suche nach einer Matratze? Beantworte einfach die folgenden 5 Fragen und wir zeigen dir passende Matratzen für dich an.

nächster Schritt
Für wen ist die Matratze?

Eine zu schmale Matratze beeinträchtigt deine Schlafqualität, da du dich ständig einschränken musst und dich nicht wohlfühlst. Um feststellen zu können wie breit die Matratze für dich und deine Lebenssituation sein sollte, wähle aus, für wen du eine Matratze suchst:

Einzelperson
Paar
Familie mit Kind

Empfehlung: Wenn du eine Matratze für eine Einzelperson kaufst, sollte diese zumindest 90 cm breit sein.

nächster Schritt
Wie groß bist du?

Neben der Breite ist auch die Länge einer Matratze wichtig für gesundes und ergonomisches Schlafen. Gib hier deine Körpergröße ein, um die optimale Matratzengröße für dich zu berechnen.

bis 160 cm
bis 170 cm
bis 180 cm
ab 190 cm

Empfehlung: Deine Matratze sollte ungefähr 30 cm länger als deine Körpergröße sein - daher empfehlen wir dir eine Matratze, die zumindest 200 cm lang ist.

nächster Schritt
Wie viel wiegst du?

Dein Körpergewicht ist einer der wichtigsten Faktoren bei der Matratzenwahl: Damit deine Wirbelsäule immer in einer gesunden Position ist und du Rückenbeschwerden vorbeugen kannst, sollte eine Matratze genug stützen, aber auch weich genug sein.

bis 50 kg
bis 80 kg
bis 110 kg
bis 150 kg
mehr als 150 kg

Empfehlung: Für eine Person mit einem Körpergewicht bis zu 50 kg ist eine Matratze mit einem Härtegrad von H1 ideal.

nächster Schritt
In welcher Position schläfst du?

Nicht nur dein Gewicht bestimmt den passenden Härtegrad deiner zukünftigen Matratze - auch die Schlafposition hat einen Einfluss darauf. Hier kannst du angeben, in welcher Position du vorwiegend schläfst:

Seitenschläfer
Rückenschläfer
Bauchschläfer
wechselnde Schlafposition

Empfehlung: Für einen gesunden Schlaf brauchst du als Seitenschläfer eine etwas weicheren Matratzentyp als andere. Aus diesem Grund kommen für dich nicht nur Matratzen des Typs H2, sondern auch jene des Typs H1 in Frage.

Empfehlung: Für einen gesunden Schlaf brauchst du als Seitenschläfer eine etwas weicheren Matratzentyp als andere. Da du aber aufgrund deines Gewichts ohnehin schon die weichsten Matratzen verwenden solltest, hat dies in deinem Fall keine Auswirkungen.

Empfehlung: Als Rückenschläfer eignen sich generell härtere Matratzen für dich. In erster Linie solltest du dich bei der Wahl des Härtegrades trotzdem auf dein Gewicht verlassen.

nächster Schritt
Leidest du an Schlafproblemen?

Die meisten Menschen leiden an einem oder mehreren Schlafproblemen. Da sich die unterschiedlichen Matratzentypen oft besonders gut zur Reduzierung bestimmter Beschwerden eigenen, kannst du hier angeben, welche Schwierigkeiten dir nachts den Schlaf rauben:

Mein Partner bewegt sich ständig
Ich bin Allergiker
Mir wird beim Schlafen zu heiß
Ich leide an Rückenbeschwerden
Ich bewege mich ständig

Empfehlung: Wenn sich dein Partner die ganze Nacht über bewegt, empfehlen wir dir Viscoschaum- oder Taschenfederkernmatratzen. Diese reduzieren die Bewegungsübertragung und sorgen so für einen ruhigen Schlaf.

Empfehlung: Für Allergiker empfehlen wir Gel-, Viscoseschaum-, Kaltschaum- und (gegebenenfalls) Latexmatratzen. Diese Matratzentypen machen es Milben, Keimen und Pollen besonders schwer sich festzusetzen.

Empfehlung: Wenn dir nachts ständig zu heiß ist, sind Gel- Latex oder Federkernmatratzen ideal für dich. Diese bieten eine gute Wärmeisolation und sorgen so für eine angenehme Schlaftemperatur.

Empfehlung: Bei häufigen Rückenbeschwerden empfehlen wir dir Viscoschaummatratzen. Diese bieten eine sehr gute Druckentlastung und Unterstützung am ganzen Körper. Dadurch sorgen sie für eine gesunde Schlafposition.

Empfehlung: Wenn du nachts ständig unbequem liegst und dich von einer Seite auf die andere wirfst, sind Viscoschaum-, Gel- und Federkernmatratzen ideal für dich. Die hervorragende Körperanpassung dieser Matratzen sorgt für eine angenehme Liegeposition.

nächster Schritt
Dein Ergebnis

Weiter unten haben wir die zu deinen Antworten passenden Matratzen für dich ausgewählt. Wenn du das Ergebnis weiter verfeinern möchtest, kannst du einfach die Filter anpassen.

Größe
Größe
100x190
100x200
100x210
100x220
120x190
120x200
120x210
120x220
140x190
140x200
140x210
140x220
150x200
160x190
160x200
160x210
160x220
180x190
180x200
180x210
180x220
200x190
200x200
200x210
200x220
80x190
80x200
80x210
80x220
90x190
90x200
90x210
90x220
Härtegrad
Härtegrad
H2
H3
H4
Matratzentyp
Matratzentyp
Federkern
Gel
Hybrid
Kaltschaum
Latex
Viscoschaum

Dieses Quiz wird gerade überarbeitet. Wir können dir daher derzeit leider keine passenden Ergebnisse anzeigen. 😢 Entschuldige die Unannehmlichkeiten!

Unsere Checkliste: So findest du die passende Matratze für dich

Online Matratzen kaufen ist dir zu kompliziert? Unzählige Größenangaben, die unterschiedlichsten Füllungen und Härtegrade machen dir zu schaffen? Damit bist du nicht alleine.

Viele fühlen sich beim Matratzenkauf überfordert. Mit unserer kurzen Checkliste kannst du ganz einfach überprüfen, worauf es ankommt und behältst den Überblick!

1. Beginne beim Verwendungszweck: Einzel, Paar oder Familie

Im eigenen Bett solltest du dich wohlfühlen und entfalten können, ohne dich dabei ständig einschränken zu müssen. Deshalb beginnt unsere Checkliste mit dem Verwendungszweck bzw. der richtigen Größe.

Es ist ein großer Unterschied, ob die Matratze für eine Person, für ein Paar oder für die ganze Familie gedacht ist.

  • Die richtige Breite: Matratzen für Paare sollten mindestens 160 cm breit, Familienmatratzen sogar 180 cm breit sein.
  • Die richtige Länge: Damit die neue Matratze auch lang genug ist, sollte sie mindestens 30 cm länger sein als du bzw. dein Partner.

2. Wähle den richtigen Härtegrad

Um den richtigen Härtegrad für dich zu finden, gehst du am besten von deinem Körpergewicht aus. Beachte, dass die Matratze hart genug sein sollte, um den Körper ausreichend zu stützen.

  • H1 (weich): für Kinder und Personen unter 60 kg
  • H2 (mittelfest): Menschen zwischen 60 und 80 kg
  • H3 (mittelfest/fest): Personen ab 80 kg
  • H4 (extra fest): Personen ab ca. 110 kg
  • H5 (ultra fest): Personen ab 150 kg

Achtung: Ab H4 gibt es jedoch keine definitiven Angaben mehr – je nach Herstellungsart und Materialien fällt der Härtegrad anders aus! Deshalb solltest du hier besonders auf die Herstellerangaben achten.

3. Orientiere dich an deiner Schlafposition

Je nachdem wie du nachts am liebsten liegst, sollte deine Matratze anderen Ansprüchen gerecht werden. Doch worauf solltest du hier genau achten:

  • Seitenschläfer sollten leicht einsinken, deshalb darf die Matratze ein wenig weicher sein. Generell empfiehlt sich hier eine Matratze der Härteklasse H2 oder H3.
  • Rückenschläfer brauchen eine etwas härtere Matratze. Gehe hier unbedingt von deinem Gewicht aus! Häufig sind hier H3 oder H4 Matratzen genau richtig.
  • Bauchschläfer benötigen ausreichend Stützung, damit das Becken nicht durchhängt. Deshalb raten wir auch hier zu einer härteren Matratze.

Die meisten Menschen wechseln beim Schlafen häufig zwischen verschiedenen Positionen. Das entlastet den Körper. Weiter unten findest du übrigens weitere Tipps zu den Schlafpositionen inkl. Matratzenempfehlungen.

4. Wähle die passenden Extras: Kühlung, Stützung oder Allergiker?

Heute bieten Matratzen noch viel mehr: Spezielle Features und Eigenschaften sollen den Schlaf verbessern. Viele Schlafprobleme lassen sich sogar mit der richtigen Matratze lösen. Dazu zählen unter anderem starkes Schwitzen in der Nacht, Allergien oder auch Rückenprobleme.

Hast auch besondere Ansprüche an die neue Matratze solltest du diese in deine Entscheidung einfließen lassen.

  • Ist dir beim Schlafen oft heiß und du neigst zum Schwitzen ist eine kühlende Matratze das richtige für dich. Dazu gehören z. B. Modelle aus Gel, Latex oder Federkern.
  • Menschen, die an Allergien oder Asthma leiden sollten sich nach einer besonders dichten Matratze umsehen, die Allergene natürlich abstößt. Gute Beispiele sind hier Latex- oder Kaltschaummatratzen.
  • Leidest du unter Rückenproblemen, sollte die Matratze genug Stützung bieten, sich aber dennoch anpassen. Deshalb eignet sich hier eine Viscoschaummatratze besonders gut.

Welche Matratze hilft bei Rückenschmerzen?

Eine gute Matratze formt und unterstützt deine Wirbelsäule, deshalb ist diese Entscheidung auch bei Rückenproblemen zentral. Hast du Rückenschmerzen, solltest du dich am besten für eine mittelfeste Matratze entscheiden. Diese stützt die C-förmige Kurve der Wirbelsäule und entlastet deinen Körper gleichzeitig. Besonders gut eignen sich dabei Matratzen aus Viscoschaum oder Latex.

Welche Matratze passt zu welchem Gewicht?

Je nach deinem individuellen Körpergewicht solltest du dich auch für eine Matratze eines anderen Härtegrades entscheiden.

Generell gilt: Umso schwerer du bist, desto härter sollte die Matratze sein!

  • Menschen unter 60 Kilogramm - H1 weich
  • Zwischen 60 und 80 Kilogramm - H2 mittelfest
  • Ab 80 Kilogramm - H3 mittelfest - fest
  • Ab 100, 110 oder 120 Kilogramm - H4 extra fest
  • Ab 140 bzw. 150 Kilogramm - H5 ultrafest

Was musst du bei der Wahl der richtigen Matratzengröße beachten?

Um die richtige Matratzengröße für dich herauszufinden solltest du folgende Punkte unbedingt beachten:

  • Dein Gewicht: vor allem Menschen, die über- oder untergewichtig sind
  • Deine Größe: die Matratze sollte mindestens 30 cm größer sein, als du
  • Single/Paar: Schläfst du alleine oder zu zweit?
  • Schlafzimmer Größe: Wie viel Platz hast du in deinem Schlafzimmer?

Ratgeber: Welche Matratze passt zu dir?

Du möchtest ein wenig mehr über die unterschiedlichen Matratzen erfahren? Hier haben wir die wichtigsten Fakten gesammelt. Neben Tipps und Infos erfährst du außerdem, welche die richtige Matratze für dich persönlich ist.

Matratzenarten erklärt: Für wen eignet sich welche Matratze?

Egal ob Kaltschaum, Federkern, Latex oder Visco – jede Matratzenart bietet ihre Vorzüge! Deshalb stellen wir dir hier die wichtigsten Matratzenarten und unsere persönliche Matratzen-Empfehlungen vor.

Federkernmatratzen: Effektive Stützung & Sprungkraft

Die Federkernmatratze gilt vielerorts als klassische Matratze. Im Inneren besteht diese aus vielen einzelnen Federn, die häufig in eine Tasche eingenäht sind. So kann sich jede Feder einzeln bewegen und passt sich hervorragend an den Körper an.

Es gibt viele unterschiedliche Varianten der Federkernmatratze in weich, mittelfest oder hart. Dabei ist sie besonders für Bauch- oder Rückenschläfer zu empfehlen, da sie sich von Natur aus eher hart anfühlt. Das hängt vor allem mit dem Gegendruck beim Hinsetzen bzw. Hinlegen zusammen.

Federkernmatratzen sind optimal für:

  • Menschen, die nachts zum Schwitzen neigen: Federkernmatratzen sind sehr luftdurchlässig und transportieren Feuchtigkeit ab.
  • Schwere Menschen: Da diese Matratzen so vielseitig und stabil sind, gibt es auch viele Modelle für Menschen mit sehr hohem Körpergewicht.
  • Familien: Eine Matratze aus Federkern passt gut ins Familienbett. Sie bietet nämlich gute Stützung bis in die Ecken.
👍 Vorteile👎 Nachteile
atmungsaktivhart
in vielen Varianten erhältlichschwierig zu drehen
sehr stabil
günstig

Kaltschaummatratzen: Wärmende Matratze mit vielen Talenten

Eine Kaltschaummatratze besteht im Inneren aus mehreren Schaumblöcken. Diese sind in unterschiedliche Liegezonen aufgeteilt. Neben der Federkern-Matratze ist diese Füllmethode sehr beliebt, weil sie meist schon zu einem günstigen Preis zu haben ist.

Gerade in dieser Kategorie gibt es große Qualitätsunterschiede, die mit der Herstellung der Kaltschaum-Matratze zu tun haben. Dabei eignet sie sich für viele Schlaftypen, da es so viele unterschiedliche Varianten gibt. Generell könnte man das Liegegefühl der Katlschaummatratze eher als hart bezeichnen.

Kaltschaummatratze sind optimal für:

  • Menschen mit Allergien: Der künstliche Schaum ist meist sehr dicht und verhindert deshalb, dass sich Allergene festsetzen können.
  • Menschen, die beim Schlafen häufig frieren: Die dichte Füllung sorgt für eine gute Wärmeisolation und hält dich warm.
  • Menschen mit Rückenproblemen: Auch wenn du Rückenbeschwerden hast, kann eine Kaltschaummatratze eine gute Wahl sein – achte jedoch auf eine effektive 7-Zonen Aufteilung!
👍 Vorteile👎 Nachteile
gute Anpassung und deshalb gut StützungWärmeisolation
hygienischnicht so langlebig
für Allergiker
leicht und wendig

Latexmatratze: Langlebig, elastisch & anti allergen

Viele Latexmatratzen bestehen heute aus einer Mischung aus synthetischen und natürlichen Latex. Natürlich ist dabei immer besser. Da Hersteller sich gerne in Schweigen hüllen, ist es oft gar nicht so einfach, das Mischverhältnis herauszufinden.

Matratzen aus Latex haben viele gute Eigenschaften. Sie fühlen sich kühl an, bieten eine gute Sprungkraft und können Allergiker helfen besser zu schlafen.

Latexmatratzen sind optimal für:

  • Menschen, die an Allergien oder Asthma leiden: Latex ist auf natürliche Weise antiallergen. Das heißt, Partikel die Allergien triggern, können sich hier nicht festsetzen und werden abgestoßen.
  • Menschen, die Rückenprobleme haben: Latex ist elastisch und passt sich hervorragend an die Körperform an.
  • Menschen, die nachts zum Schwitzen neigen: Eine Latexmatratze ist kühlend und sorgt für ein hygienisches Schlafklima.
  • Paare: Latex kann Bewegungen besonders gut isolieren. So wachst du nicht jedes Mal auf, wenn der Partner sich bewegt.
👍 Vorteile👎 Nachteile
antibakteriellhartes Liegegefühl
gute Anpassung an Körperteuer
reduziert Schmerzen und Rückenbeschwerden
sehr langlebig

Viscoelatische Matratze: Die anpassungsfähigste Matratze

Eine Viscoelastische Matratze besteht aus einem Schaum, der sich wie von selbst an den Körper anpasst. Ausschlaggebend dafür sind die Körpertemperatur und der Druck, der ausgeübt wird. Heute finden sich Viscoschichten häufig auch als Bestandteil in diversen anderen Matratzen wie zum Beispiel bei Hybridmatratzen.

Besonders beliebt ist bei dieser Matratzenart diese erstklassige Anpassung. Das sorgt für eine perfekte Stützung des Körpers und entlastet mögliche Druckstellen. Deshalb werden Viscomatratzen häufig auch im medizinischen Bereich eingesetzt.

Viscomatratzen sind optimal für:

  • Paare und Menschen, die sehr unruhig schlafen oder sich viel bewegen: Die Matratze passt sich bei Bewegungen an und sorgt dafür, dass diese nicht übertragen werden.
  • Seiten- und Rückenschläfer: Seitenschläfer bewegen sich meist viel, eine Viscomatratze kann da sehr hilfreich sein. Rückenschläfer benötigen eine gute Stützung, was diese Matratzenart auch bieten kann.
  • Allergiker: Die Viskomatratze besteht aus Schaumstoff – hier können sich Partikel und Allergene schlecht festsetzen.
👍 Vorteile👎 Nachteile
einzigartige Anpassungsehr warm
gute Druckentlastung
hygienisch

Welche Matratzentypen gibt es?

Jede Matratzenart hat auch ihre Vor- und Nachteile. Damit eignen sie sich nicht für alle Menschen.

Folgende Matratzentypen sind beispielsweise erhältlich:

  • Federkern
  • Kaltschaum
  • Latex
  • Viscoschaum
  • Gel
  • Hybrid

Welche verschiedenen Federkernmatratzen gibt es?

Innerhalb der Kategorie der Federkernmatratze unterscheidet man:

  • Federkernmatratzen: Die Federn sind frei und nicht getrennt voneinander.
  • Taschenfederkernmatratzen: Jede Feder ist in eine Materialtasche eingenäht und kann individuell reagieren.

Viele empfinden die Taschenfederkernmatratze als angenehmer beim Liegen. Das liegt auch daran, dass sie sich besser an unterschiedliche Belastung der Körperteile anpassen kann.

Was ist die Lebensdauer der verschiedenen Matratzenarten?

Matratzen weisen je nach Material und Herstellungsweise eine unterschiedliche Lebensdauer auf. Die folgenden Lebensdauern sind durchschnittliche Angaben:

  • Kaltschaummatratzen halten ca. 7 Jahre
  • Federkernmatratzen halten ca. 8 Jahre
  • Viscoschaum- und Gelmatratzen halten ca. 10 Jahre
  • Hybridmatratzen halten ca. 10 Jahre
  • Latexmatratzen halten ca. 12 Jahre

Was sind Vor- und Nachteile der Latexmatratze?

Diese Matratze wird aus einem besonderen Latexschaum hergestellt. Besondere Vorteile sind:

  • Sie ist die langlebigste Variante unter den verschiedenen Matratzenarten.
  • Latexmatratzen bieten großen Komfort, Sprungkraft und kühlen beim Schlafen.
  • Allergiker können sich über eine natürliche hypoallergene Matratze freuen.

Einziger Nachteil ist, dass diese Art der Matratze häufig sehr schwer ist.

Was ist eine Hybridmatratze?

In einer Hybridmatratze sind oft unterschiedliche Kombinationen an Latex, viskoelastischen Materialien, Schaumstoff oder Federn enthalten.

Hersteller versuchen so die jeweiligen Vorteile bestmöglich zu kombinieren.

Schlaftyp: Welche Matratze passt zu deiner Liegeposition?

Die meisten Menschen schlafen nachts nicht nur in einer Position: Sie wechseln zwischen Bauch, Seite und Rücken. Das ist auch gut so! So wird der Körper entlastet und du fühlst dich in der Früh nicht wie gerädert.

Das verändert jedoch die Anforderungen an die eigene Matratze enorm. Der Einfachheit halber werden Schlaftypen in drei Formen eingeteilt: Seiten- , Bauch und Rückenschläfer.

Seitenschläfer

Wer nachts am liebsten auf der Seite schläft, wird sich häufig bewegen. Es ist nämlich gar nicht angenehm zu lange auf einer Seite zu liegen. Deshalb ist es enorm wichtig, dass die Matratze nicht zu hart ausfällt.

So können die Schultern einsinken, ohne dass du dich verrenken musst. Außerdem sollte die Unterlage elastisch und flexibel sein, sodass sie sich gut an die verschiedenen Positionen anpasst.

Die optimale Matratze für Seitenschläfer:

  • Besonders gut eignen sich Matratzen des Härtegrades 2 und 3. Diese passen sich gut an den die Körperkontur an.
  • Aufgrund der erstklassigen Anpassungsfähigkeit eigenen sich Latex- und Viscoschaummatratzen sehr gut für Seitenschläfer.
  • Aber auch hochwertige Kaltschaum- und Federkernmatratzen können eine gute Wahl sein.

Rückenschläfer

Eine Matratze für Rückenschläfer sollte die Wirbelsäule ausreichend stützen. Eine schlechte Ausrichtung des Rückens kann hier zu großen Beschwerden führen.

Trotzdem soll sich die Matratze auch an die Form der Wirbelsäule anpassen. Damit du angenehm liegst, sollen Schultern und der untere Rückenbereich einsinken können. So bleibt der Körper nämlich waagrecht und wird nicht in eine unnatürliche Lage gezwängt.

Die optimale Matratze für Rückenschläfer

  • Schläfst du mit Vorliebe am Rücken, solltest du auf eine Einteilung in verschiedene Liegezonen achten.
  • Generell sollte die Matratze Halt geben, aber sich dennoch an die Form der Wirbelsäule anpassen.
  • Deshalb eignen sich alle Matratzenarten für Rückenschläfer, besonders beliebt sind jedoch auch hier Viscomatratzen.

Bauchschläfer

Auch bei Menschen, die meist am Bauch schlafen, ist die richtige Stützung entscheidend. Der Körper übt hier einen starken Druck auf die Matratze aus. Im schlimmsten Fall wird sie innerhalb kürzester Zeit durchhängen.

Achtung: Es ist generell nicht besonders gesund am Bauch zu schlafen. Falls du zu diesem Schlaftyp gehörst, ist es sehr sinnvoll, dir eine andere Position anzugewöhnen.

Die optimale Matratze für Bauchschläfer

  • Sowohl bei einer zu harter als auch bei zu weichen Matratzen ist die Wirbelsäule gekrümmt.
  • Deshalb solltest du als Bauchschläfer besonders auf eine gute Stützung um den mittleren Körperbereich herum achten.
  • Auch hier ist eine härtere Matratze zum Beispiel des Härtegrads 3 oder 4 zu empfehlen.

Wechselnde Schlafposition

Gehörst du auch zu den Menschen, die sich beim Schlafen nicht für eine Schlafposition entscheiden können? Viele zählen zu dieser Kategorie.

Dieser Schlaftyp wechselt die Position mehrmals in einer Nacht – so kann es passieren, dass du auf dem Rücken einschläfst und auf der Seite aufwachst. Natürlich gibt es auch zu diesem Zweck gute Matratzen.

Die optimale Matratze für wechselnde Schlafposition

  • Eine Matratze für Mischschläfer sollte sich also für alle Schlafpositionen eignen.
  • Deshalb sollte der Härtegrad irgendwo zwischen mittelfest und hart liegen.
  • Viscoschaum Matratzen eignen sich hervorragend, da Bewegungen hier nicht so gut übertragen werden.
  • Aber auch Kaltschaum-, Latex- oder Hybridmatratzen können eine gute Wahl sein.

Welche Matratze braucht ein Bauchschläfer?

Menschen, die häufig am Bauch schlafen, benötigen sehr viel Stützung. Ansonsten hängt nämlich das Becken durch, was häufig zu Schmerzen führt.

Für dich eignen sich ebenfalls feste Matratzen des Härtegrades 3 oder 4.

Welche Matratze braucht ein Rückenschläfer?

Menschen, die am liebsten auf dem Rücken schlafen, benötigen eine Matratze, die Halt gibt und ausreichend Stützung bietet. Für dich eignet sich eine feste Matratze des Härtegrades 3 oder 4 am besten.

Ist die Matratze zu weich, wird die Wirbelsäule nicht ausreichend gestützt. So kann es zu Rückenbeschwerden kommen.

Welche Matratze brauchst du als Seitenschläfer?

Menschen, die auf der Seite schlafen, bewegen sich nachts sehr viel. Deshalb benötigen sie eine weiche oder mittelfeste Matratze des Härtegrades 2 oder 3.

Dabei müssen auch Schultern und Hüfte in den Stoff einsinken, um die Wirbelsäule gerade ausrichten zu können.

Schlafprobleme: Welche Anforderungen stellst du an deine Matratze?

Wer spezielle Anforderungen an die neue Matratze hat, sollte jetzt gut aufpassen. Manchmal kann eine Matratze viele Probleme lösen! Und da wir täglich so viel Zeit im Bett verbringen, macht es Sinn, dies zu beachten.

Die richtige Matratze für Allergiker

Täglich schlafen wir bis zu acht Stunden. Dabei kommen wir unseren Bettwaren sehr nahe. Deshalb haben Allergene und andere Partikel hier eine große Angriffsfläche. Häufig kommt es dann zur Hausstauballergie.

Hier solltest du am besten darauf setzen den Allergenen den Garaus zu machen. Wie das am besten geht? Mit den richtigen Materialien und Füllungen.

Allergiker Matratzen sind im Inneren sehr dicht und bestehen aus einer Füllung an denen sich Milben, Hautzellen oder Schimmel nicht festsetzen kann.

Manchmal bestehen diese Bettwaren sogar aus speziellen antibakteriellen Materialien wie Latex oder Bambus.

Welche Matratzen sind optimal Allergiker:

  • Allergiematratzen sollten im Inneren sehr dicht sein und wenig Windungen oder Hohlräume aufweisen. So haben Milben keine Chance.
  • Das Füllmaterial besteht vorzugsweise aus Schaumstoff, Latex oder Mikrofaser.
  • Besonder wichtig ist, dass sich der Bezug bei 60 Grad in der Waschmaschine reinigen lässt.

Was unterscheidet eine Allergie Matratze von einer gewöhnlichen Matratze?

Matratzen für Allergiker sind im Inneren besonders dicht und solide. Am besten eignen sich Latex- oder Schaumstoffmatratzen.

Enthält eine Matratze viele Hohlräume oder Windungen können sich leicht Staubpartikel oder Milben (Hausstauballergie) festsetzen.

Warum ist eine Latexmatratze gut für Allergiker?

Latex ist natürlich hypoallergen und hat eine antibakterielle Wirkung. Somit können Allergene oder Hausstaubmilben hier nicht überleben.

Es gibt aber auch noch andere Matratzenarten, die bei Allergien zu empfehlen sind.

Gibt es einen Zuschuss von der Krankenkasse bei Bettwaren für Allergiker?

Mittlerweile zahlen zum Glück viele Krankenkassen einen Teil der Kosten, die auf Allergiker zukommen. Informiere dich unbedingt im Vorhinein bei deiner Krankenkasse.

Was du brauchst: Ärztliches Attest über die Hausstauballergie, Rezept, Allergie Bettwäsche nach TÜV - Infos dazu gibt's meist auch bei der Krankenkasse.

Schwitzt du beim Schlafen?

Es gibt viele Gründe, warum der Schlaf gestört wird: Ganz besonders lästig ist, wenn dir nachts ständig zu heiß ist. Um gut zu schlafen, sollte es im Schlafzimmer nämlich vor allem dunkel und kühl sein.

Die Körpertemperatur muss dazu etwas unterhalb der gewöhnlichen liegen.

Beste Matratze für hitzempfindliche Menschen

  • Neigst du zum Schwitzen, sollte deine Matratze besonders luftdurchlässig und feuchtigkeitsabsorbierend sein. So bleibt dein Bett dennoch hygienisch.
  • Am besten eignen sich Matratzen aus Gel, Federkern oder Latex.

Welche Matratze ist für Menschen, denen nachts immer heiß ist?

Ist dir nachts immer warm und du neigst zum Schwitzen, sollte dir der Punkt Wärmeübertragung beim Matratzenkauf besonders wichtig sein.

Im besten Fall liegt deine Körpertemperatur beim Schlafen etwas unterhalb deiner gewöhnlichen. Dazu empfehlen sich vor allem Matratzen aus Gel, Latex oder Federkern.

Was ist eine Gelmatratze?

Diese Matratze enthält eine Lage Gelschaum. So ist sie noch bequemer und kann den Schlafenden optimal kühlen. Ähnlich wie bei der Viscoschaummatratze passt sich der Gelschaum an den Körper an.

So wirkt sie sich positiv auf den Körper aus: Die Muskeln entspannen sich, die Wirbelsäule wird entlastet und das Gewebe gut durchblutet.

Die beste Matratze für Paare

Auch dein Partner kann sich zum Schlafproblem entwickeln 😉 Der Matratzenkauf gestaltet sich für Paare besonders schwierig. Häufig sind hier nämlich bereits die Grundvoraussetzungen derart unterschiedlich, dass es sich anbietet, zwei gesonderte Matratzen zu kaufen. Mit einem speziellen Keil verhinderst du das Loch in der Mitte. Entscheidest du dich dennoch für eine Matratze, solltest du vor allem auf folgende Punkte achten:

Welche Matratze ist die richtige für Paare?

  • Matratzen für Paare sollten eine gute Kantenstützung bieten. Das merkst du, wenn du bequem am Rand der Matratze Platz nehmen kannst ohne herunter zu fallen.
  • Vorteilhaft ist auch, wenn Bewegungen nicht so leicht übertragen werden.
  • Neben Federkern und Latex eigenen sich deshalb vor allem Hybridmatratzen hierfür.

Mein Partner ist viel schwerer/leichter als ich. Welche Matratze passt zu uns?

Viele Paare glauben, die einzige Möglichkeit jedem gerecht zu werden sind zwei getrennte Matratzen. So kann sich jeder für den richtigen Härtegrad entscheiden. Die lästige Spalte zwischen den Matratzen kannst du mit einem speziellen Keil (Ritzenfüller) vermeiden.

Keine Lust auf zwei getrennte Matratzen? Eine andere Möglichkeit ist eine Partnermatratze. Diese enthält meist zwei unterschiedlich harte Kerne. So entspricht eine Seite beispielsweise dem Härtegrad 3 und die andere dem Härtegrad 2.

Welche Matratze ist für Paare empfehlenswert?

Paare sollten beim Matratzenkauf vor allem auf den Punkt “Bewegungsübertragung” achten. Eine gute Matratze isoliert Bewegungen auf eine möglichst kleine Fläche.

So wirst du nicht geweckt, wenn sich dein Partner im Bett umdreht. Dazu empfehlen wir euch eine Matratze aus Viscoschaumstoff oder Taschenfederkern.

Weitere Fragen zur passenden Matratze

Hast du weitere Fragen zum Thema oder willst mehr darüber erfahren, was du bei der Wahl deiner neuen Matratze beachten solltest? Mit unserem Rechner erhältst du schnell eine Antwort. Dabei ist es uns aber nicht immer möglich, ins Detail zu gehen.

Hier hilft dir unser umfassender Ratgeber zum Thema Matratzen, der dich mit allen wichtigen Informationen versorgt.

Keine Lust, einen ganzen Ratgeber durchzulesen? Hier haben wir zum schnellen Überblick zudem einige der häufigsten Fragen für euch beantwortet:

Was sind die wichtigsten Vorteile einer Kaltschaummatratze?

Diese Matratzenart ist sehr elastisch und sorgt für einen guten Feuchtigkeitsaustausch. Außerdem sind Kaltschaummatratzen häufig günstig und leicht.

Soll ich besser im Geschäft oder online eine Matratze kaufen?

Kaufst du deine neue Matratze im Fachhandel, musst du mit einem höheren Preis rechnen. Hier kommen auch Kosten für Personal, Marketing, Lagerung, usw. hinzu.

Händler online haben oft die Möglichkeit direkt ab Fabrik zu liefern. So sparst du dir als Kunde einen großen Teil der Kosten.

Heute bieten viele Hersteller zudem eine sorgenfreie Lieferung, Möglichkeiten zum Probeschlafen und Garantieoptionen an.

Welches Raumgewicht ist das richtige?

Das Raumgewicht sagt viel über die Qualität einer Matratze aus. Besonders wichtig ist da beispielsweise bei Schaummatratzen (Kaltschaum, Visco, Latex, Gel). Ein hohes Raumgewicht bedeutet auch gleichzeitig eine hohe Dichte der Matratze. Berechnen kannst du das Raumgewicht wie folgt:

Gewicht (in kg) / Länge x Breite x Höhe = RG

Generell gilt: Je höher das Raumgewicht, desto länger hält die Matratze!

Was ist die Stauchhärte?

Die Stauchhärte sagt dir, wie schnell eine Matratze in ihre ursprüngliche Form zurückgeht bzw. wie viel Kraft nötig ist, um den Schaumstoff zusammen zu pressen. Dieser Wert hat viel mit der Festigkeit der Matratze zu tun.

Wie dick sollte eine Matratze sein?

Wie dick eine Matratze ist, hat nicht viel mit der Qualität zu tun. Deshalb lassen sich hier auch nur schwer feste Angaben machen.

Wichtig ist lediglich, dass bestimmte Körperteile wie Schultern oder das Becken gut einsinken können. Dies ist bereits bei Matratzen mit einer Stärke von 16 cm der Fall.

Wie viel sollte eine gute Matratze ungefähr kosten?

Natürlich gibt es hier große Unterschiede, die sich auch nach den verschiedenen Matratzenarten richten.

Generell empfehlen wir dir, für deine neue Matratze mindestens 300 - 500 € auszugeben. Teurere Modelle bieten bessere Qualität und du wirst länger deine Freude daran haben.

Wenn du selber eine Frage zum Thema hast, die auch für andere Leser interessant sein könnte, freuen wir uns darüber! Kontaktiere uns einfach und wir tun unser Bestes deine Frage zu beantworten.

PS: Wir sind auch immer auf der Suche nach Anregungen wie wir diese Seite (und den obigen Rechner verbessern können). Hat dir etwas nicht gefallen oder war etwas unklar? Hier kannst du uns dein Feedback mitteilen.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dein Feedback hilft uns dabei unsere Artikel zu verbessern. Bitte nimm dir ein paar Sekunden Zeit, um zu voten!
😭 🙁 😐 😃 🤩
Vielen Dank für deine Hilfe! 🙏 Wir werden dein Feedback berücksichtigen!