Der komplette Ratgeber zum Thema Matratzen 05

Welcher Härtegrad ist der richtige für dich?

Inhaltsverzeichnis anzeigen

Im letzten Teil unseres Ratgebers zum Kauf einer neuen Matratze ging es um die verschiedenen Schlafpositionen und alles was du dabei beachten solltest. Hier geht es nun weiter mit den Härtegraden. Was du dabei lernst:

  • Wie sich die beiden Begriffe Festigkeit und Stützung unterscheiden.
  • Warum du beim Matratzenkaufen vor allem auf dein Gewicht achten solltest.

Der Härtegrad einer Matratze beschreibt wie hart oder weich sich eine Matratze anfühlt. Obwohl dieser Vergleich bei uns lediglich aus fünf Stufen besteht, tun sich doch viele Menschen schwer, den richtigen Härtegrad auszuwählen. Woran liegt das?

Warum ist dieses Problem so schwer einzugrenzen?

Das Gefühl und die Festigkeit einer Matratze hängen von deiner persönlichen Definition von weich bzw. hart ab. Damit lässt sich die Frage nur subjektiv beantworten. Auch andere Faktoren wie Körperbau, Gewicht, Größe usw. müssen dabei miteinbezogen werden.

Außerdem solltest du ganz generell zwischen den zwei Begriffen “Festigkeit” und “Stützung” unterscheiden.

Was ist der Unterschied zwischen Festigkeit & Stützung?

Um die Festigkeit einer Matratze einzuschätzen, solltest du dich auf das anfängliche Gefühl verlassen, wenn du auf die Matratze liegst.

  • Wenn du dich hinlegst und die Matratze dich sofort hochdrückt, würden die meisten dies als eine feste Matratze bezeichnen.
  • Fühlt sich die Matratze eher wie ein Polster an und umarmt dich gilt sie als eher weich.

Der Begriff Stützung bezieht sich vor allem darauf, wie die Matratze die Wirbelsäule ausrichtet. Im besten Fall sollte diese beim Liegen gerade ausgerichtet sein.

Auswahl einer weichen, mittel oder festen Matratze

Die meisten Matratzen sind heute in verschiedenen Härtegraden erhältlich. Das hilft besonders Menschen mit außergewöhnlichen Ansprüchen, die Richtige zu finden.

Das sind die verschiedenen Härtegrade:

H1 – weich

Matratzen der geringsten Festigkeit werden dem Härtegrad 1 zugeordnet. Diese Variante findet sich sehr selten bei Matratzen für Erwachsene, da nur Menschen mit einem Körpergewicht unter 60 Kilogramm darauf zurückgreifen sollten.

Oft finden diese als Sonderanfertigung oder im Kinderbett ihre Anwendung.

Selbst wenn du dir eine weiche Matratze wünschst, solltest du dich nicht für eine Matratze mit Härtegrad 1 entscheiden. Wiegst du nämlich mehr als 60 Kilo, verliert diese Matratze sehr schnell die Formstabilität.

H2 – mittelfest

Die mittelfeste Matratze ist eine sehr beliebte Kategorie. Besonders geeignet ist diese für Personen zwischen 60 und 80 Kilogramm. Häufig interessieren sich deshalb vor allem Frauen und alle, die gerne weich liegen für diese Matratze.

Auch für Seitenschläfer ist der Härtegrad zwei sehr interessant. Diese Matratze lässt Schultern und Hüfte leicht einsinken, stützt dabei dennoch den Nackenbereich.

Wer jedoch mehr als 80 Kilo wiegt, sollte sich eine andere Matratze aussuchen! Bist du zu schwer, bietet der Härtegrad zwei nicht mehr die richtige Körperstützung.

H3 – mittelfest – fest

Auch Matratzen des Härtegrads drei werden sehr häufig gewählt. Sie ist generell für Menschen ab einem Körpergewicht von 80 kg bestimmt. Zumeist gibt es auch eine obere Grenze, diese unterscheidet sich jedoch je nach Hersteller.

Dieser Härtegrad ist besonders beliebt bei Rückenschläfern, weil so garantiert wird, dass Wirbelsäule gerade liegt. Damit kannst du ein Durchhängen des Beckens beim Schlafen vermeiden.

H4 – extra fest

Da beim Härtegrad drei häufig die Obergrenze fehlt, gilt auch der Übergang zum Härtegrad vier als fließend. Personen ab einem Gewicht von 100, 110 oder 120 Kilo, sollten sich dafür entscheiden. Diese Matratzen werden entweder als “sehr hart” oder “extra fest” bezeichnet.

Häufig empfinden Bauchschläfer Matratzen des Härtegrades 3 bis 4 als besonders angenehm.

H5 – ultra fest

Genauso selten wie Matratzen des Härtegrads eins, findet man den Härtegrad fünf. Diese Matratzen sind für Menschen ab einem Gewicht von 140 bzw. 150 kg interessant. Da diese Modelle so selten gefragt sind, nehmen viele Hersteller sie oft gar nicht mit ins Programm.

Generell ist von einer zu harten Matratze abzuraten, da so die Wirbelsäule in eine unnatürliche, gekrümmte Position gezwungen wird. Das vermindert die Durchblutung und kann zu Druckstellen führen! Nur für sehr schwere Menschen sind diese Matratzen zu empfehlen.

Fazit

Die wichtigste Entscheidung bei der Wahl des richtigen Härtegrads ist also dein Gewicht. Paare entscheiden sich übrigens häufig für eine Matratze des Härtegrads 2 bzw. 3, da hier der Unterschied nicht so stark ausfällt.

Im nächsten Abschnitt unseres Matratzen Ratgebers findest du weitere Faktoren, die du beim Matratzenkauf kennen solltest.

Interaktiver Fragebogen Welche Matratze passt zu dir?

Raubt dir die Suche nach der passenden Matratze den Schlaf? Mit unserem Matratzen Test findest du schnell und einfach die passende Matratze.

Finde deine Matratze