Matratze bei R√ľckenschmerzen

Welche Matratze hilft bei R√ľckenschmerzen?

Millionen Menschen auf der ganzen Welt leiden an R√ľckenschmerzen.¬† Geh√∂rst du auch dazu? Machst du dir jeden Tag Gedanken und versuchst deine Symptome zu lindern? Woran viele dabei erst sp√§t denken ist die eigene Matratze.

Auf der falschen Matratze zu schlafen kann R√ľckenprobleme verursachen oder bestehende Beschwerden verschlimmern.

Im Gegenzug dazu verbessert eine ergonomische Matratze die Haltung beim Schlafen enorm: Die Muskeln können sich entspannen und du liegst bequem. Das fördert zudem einen gesunden, erholsamen Schlaf.

Eine Matratze, die alle Probleme löst?

Nat√ľrlich gibt es nicht die eine perfekte Matratze, auf die alle Menschen zur√ľckgreifen sollten. Sondern es ist enorm wichtig, eine Matratze zu w√§hlen, die zur eigenen Schlafposition passt und dich ergonomisch bestm√∂glich unterst√ľtzt.

Viele Experten sind sich einig: Die richtige Matratze kann bestehende R√ľckenbeschwerden verbessern.

Du leidest selber an R√ľckenproblemen oder f√ľhlst dich nach dem Aufwachen oft verspannt? Dann empfehlen wir dir eine mittelfeste Matratze, die genug St√ľtzung bietet.

R√ľcken, Seite oder Bauch – Was unterschiedliche Schlaftypen beachten sollten

Du bist auf der Suche nach einer neuen Matratze, die deine R√ľckenprobleme verbessert und dich in deiner Schlafposition bestm√∂glich unterst√ľtzt. Dann solltest du besonders auf folgende Punkte achten:

R√ľckenschl√§fer

Die Matratze sollte hart genug sein, den unteren R√ľckenbereich ausreichend zu st√ľtzen. Gleichzeitig sollte die Unterlage aber auch weich genug sein, um den K√∂rper zu konturieren.

Eine zu harte Matratzen st√∂√üt die Wirbels√§ule ab, w√§hrend eine sehr weiche nicht genug Abst√ľtzung bietet. Eine mittelfeste Matratze ist hier die ideale Wahl.

Seitenschläfer

Die perfekte Matratze f√ľr einen Seitenschl√§fer mit R√ľckenproblemen ist eine minimal weichere Alternative. So k√∂nnen Schultern und H√ľften einsinken, was die Ausrichtung der Wirbels√§ule unterst√ľtzt.

Bauchschläfer

Wer auf dem Bauch schl√§ft, sollte sich generell nach einer etwas h√§rteren Matratze umsehen. Auch hier ist es enorm wichtig, dass der K√∂rper nicht durchh√§ngt. Dies f√ľhrt n√§mlich bereits nach kurzer Zeit zu R√ľckenbeschwerden.

Bei den meisten Menschen herrscht streng genommen nicht bloß eine Schlafposition vor. Viele bewegen sich nachts und wechseln zwischen den verschiedenen Liegepositionen.

Matratzentipp: In sehr vielen F√§llen eignen sich deshalb besonders Viscoschaummatratzen f√ľr Menschen die an R√ľckenschmerzen leiden.

Diese Art der Matratze ist fest, isoliert aber dennoch die Bewegungs√ľbertragung. Au√üerdem bietet eine Viscomatratze hervorragende Druckentlastung.

Worauf solltest du beim Matratzenkauf besonders achten?

Die richtige Matratze kann einiges verbessern und hat viel Einfluss auf uns. Sie formt und beeinflusst unseren Körper, die Statur und unseren Schlaf, ohne dass uns das vielleicht klar ist.

Auf welche Punkte zu beim Kauf der neuen Matratze besonders achten solltest, wenn du unter R√ľckenproblemen leidest, erf√§hrst du hier:

Mittelfeste Matratze unterst√ľtzen die Wirbelausrichtung

Unsere Wirbels√§ule besteht aus drei sanften C-f√∂rmigen Kurven: Diese beinhaltet zum Beispiel die Halswirbel, Brustwirbel und Lendenwirbel. Es ist enorm wichtig, die Kr√ľmmung des R√ľckens aufrechtzuerhalten, wenn wir im Bett liegen.

Wird diese Haltung nicht unterst√ľtzt, kann es zu chronischen R√ľckenschmerzen kommen. Um diese St√ľtzung und Entlastung zu gew√§hrleisten, liefern mittelfeste Matratzen die besten Ergebnisse.

Gedächtnisschaum lindert Schmerzen und beugt vor

Viscoschaum gibt es in unterschiedlichen Festigkeiten: Je nach Bed√ľrfnis finden sich hier zum Beispiel auch weiche oder mittelfeste Matratzen. Das Material unterst√ľtzt die Kurven der Wirbels√§ule ausreichend, um die muskul√∂se und kn√∂cherne Struktur des R√ľckens zu festigen.

Deshalb eignen sich Viscoschaummatratzen am besten, um die Ausrichtung der Wirbels√§ule zu gew√§hrleisten und so R√ľckenschmerzen langfristig vorzubeugen.

Die ideale Matratze ist dabei weder zu hart, noch zu weich. Sie passt sich dem Körper an und bietet dennoch eine feste Oberfläche, die nicht zum Durchhängen neigt.