Schlafmasken

Das Thema Schlaf ist dir sehr wichtig! Du versuchst alles richtig zu machen. Deshalb achtest du darauf, jeden Tag zwischen 7 und 8 Stunden zu schlafen, abends nichts Schweres mehr zu essen und sogar sportliche Aktivitäten verschiebst du in die früheren Tagesstunden.

Trotzdem fühlst du dich in der Früh nicht wirklich erholt!

Einer der größten Störfaktoren beim Schlafen (woran die meisten jedoch gar nicht denken) sind die Lichtverhältnisse im Schlafzimmer. Ist es nämlich in der Nacht oder in der Früh zu hell, kann dies auch ein Grund für schlechten Schlaf sein.

Die einfachste Lösung für dieses Problem ist die Schlafmaske! Damit kann jederzeit totale Dunkelheit garantiert werden und das Beste ist, du kannst sie überall verwenden!

Wer und Wann?

In welcher Situation

Jeder hat es schon einmal gehört, aber vielleicht nicht ganz Ernst genommen. Auch die kleinste Lichtquelle kann in der Nacht den Schlaf stören.

Dem ist nicht immer ganz leicht entgegen zu wirken! Denn Jalousien schließen beispielsweise oft nicht den letzten Rest des Lichts aus. Ganz zu schweigen von den kleinen Lichtquellen, die oftmals von technischen Geräten wie z. B. Mobiltelefon, Fernseher, Radio usw. ausgehen.

Mit einer Schlafmaske hast du den großen Vorteil nie wieder von äußerlichen Faktoren abhängig zu sein. Denn diese kann überall verwendet werden und lässt sich auch leicht in jede Reisetasche stecken.

Wer braucht eine Schlafmaske?

Menschen, die ihren Schlaf auf einfache aber effektive Weise verbessern möchten. Dabei ist es gar nicht nötig, tief in die Tasche zu greifen.

Außerdem profitiert jeder davon, der Probleme mit dem Schlafen hat und nicht wirklich eine Ursache dafür findet. Da Schlaf viel mit der Produktion von Hormonen zu tun hat, braucht es gar nicht viel, um Störungen zu verursachen. So kann z. B. zu viel Licht die Produktion des Schlafhormons stören.

Warum Schlafmasken so praktisch sind?

Einfach ausgedrückt: Dank dem Melatonin schlafen wir tief und fest! Dieses Hormon steuert auch unseren Schlaf-Wach-Rhythmus. Das bedeutet natürlich auch, wenn dieser gestört ist, betrifft das nicht nur die Nachtstunden.

Sobald nämlich eine Lichtquelle auftritt, wird die Produktion gestoppt. Das ist vor allem dann ein Problem, wenn im Sommer die ersten Sonnenstrahlen bereits früh durchs Fenster scheinen.

Hier kann die Schlafmaske helfen, einen gesunden Schlaf zu gewährleisten!

Lichtquellen beim Schlafen erhöhen auf unnatürliche Weise das Kortisollevel im Gehirn, was den Schlaf stört und auch andere Probleme verursachen kann, die mit Körperfett, Insulinresistenz und systemischen Entzündungen zusammenhängen,

Eine andere Studie zeigte Ergebnisse von Frauen, die über einen Zeitraum von 10 Jahren einer helleren Lichtintensität ausgesetzt waren. Diese hatten eine 22% höhere Wahrscheinlichkeit an Brustkrebs zu erkranken, als solche, die in totaler Dunkelheit schliefen.

Wie funktioniert’s?

Viel gibt es bei einer Schlafmaske zur Funktionsweise nicht zu erklären.

Vor dem Schlafen wird die Maske aufgesetzt und während der Nacht anbehalten. Dadurch wird das Licht vom Auge ferngehalten ohne, dass wirklich etwas an der Umgebung geändert werden muss.

Lange Zeit galten Schlafmasken als unbequem und nervig. Dies kommt aber auch sehr darauf an, welche Maske verwendet wird. Viele verfügen heute bereits über ausreichend Tragekomfort und bestehen aus einem sanften Material.

Was soll beim Kauf beachtet werden?

Da die Schlafmaske im besten Fall lange und gute Dienste leisten soll, lohnt es sich beim Kauf genau hinzusehen. Hast du erst dein perfektes Produkt gefunden, ist es auch keine Hexerei dasselbe Produkt nochmals nachzubestellen, falls man es auswechseln oder waschen möchte.

Wichtig Kriterien sind:

Gute Verarbeitung

Die Nähte sollten gut verarbeitet sein und nicht drücken. Außerdem muss sich die Schlafmaske gut anfühlen! Dabei sollte sie sich aber auch nicht zu leicht verschieben lassen. Im Schlaf neigen wir dazu, uns oft zu bewegen.

Bequemes Tragegefühl

Wer schon einmal versucht hat mit einer unbequemen Maske zu schlafen, weiß, warum es wichtig ist, dass sich die Schlafmaske nicht wie ein Fremdkörper anfühlt. Sie sollte nicht zu eng anliegen, aber auch nicht zu locker sein.

Schadstofffrei

Die Augen und auch die Umgebung darum herum ist sehr kostbar für uns! Deshalb solltest du darauf achten, woraus das Material und die Farbe der Maske besteht.

Waschbar

Da die Schlafmaske im besten Fall jeden Tag im Einsatz sein soll, ist es wichtig, dass sie auch leicht gewaschen werden kann.

Welche Modelle gibt es?

Schlafmasken gibt es heute in sehr unterschiedlichen Ausführungen und Varianten. Von lustigen Motiven, bis hin zu alternativen Materialien ist das Angebot unbegrenzt.

Gewöhnliche Schlafmaske aus Stoff

Fast jeder kennt diese Art der Schlafmaske. Oft ist sie mit einem besonderen Aufdruck erhältlich und in der Herstellung sehr schlicht. Diese Produkte sind meist sehr günstig!

3D-Schlafmaske/Schlafbrille

Diese Schlafmasken sind bereits etwas moderner. Oft sehen diese Modelle sehr lustig aus. Dafür erhältst du perfekte Abdunklung und hast dabei trotzdem noch Raum um die Augen herum, was viele als angenehmer empfinden.

Schlafmaske mit Kühlung

Diese Masken verfügen zusätzlich über ein Einschubfach für ein spezielles Kühlkissen. So kann diese Schlafmaske auch als Kühlmaske angewendet werden, z. B. bei Kopfschmerzen, Migräne usw.