Die 5 besten Hausmittel zum Einschlafen

Eine gute Schlafroutine ist für uns alle enorm wichtig. Nur so können wir den Herausforderungen des Alltags standhalten und gesund bleiben.

Wir wissen heute, dass guter Schlaf kein Luxus ist. Wenn wir leistungsfähig bleiben wollen, müssen wir auch für unsere mentale und körperliche Erholung sorgen – dazu eignet sich nichts besser als ein regelmäßiger 8-Stunden-Schlaf.

Doch manchmal ist es gar nicht so leicht, nach einem anstrengenden Tag alle Gedanken auszuschalten und sich schlafen zu legen. Schlaflosigkeit betrifft jeden manchmal und kann mit verschiedenen Faktoren zusammenhängen.

Natürliche Basics, für einen guten Schlaf

Viele Menschen neigen bei Schlafproblemen zuerst dazu, sich ein Schlafmittel verschreiben zu lassen. Dabei können auch einige natürliche Hausmittel hilfreich sein. Dazu zählen neben Nahrungsmitteln und Kräutern auch Veränderungen des Lebensstils.

Bevor du dir den Kopf zerbrichst, was dir helfen könnte, besser zu schlafen, schau dir erst deine Gewohnheiten genau an. In erster Linie solltest du lernen dein Leben anzupassen, um das Schlafen natürlich zu verbessern – ganz ohne “Zaubermittelchen”.

Dazu gehört nämlich auch schon einiges, was du wissen solltest:

  • Kaffee ist zwar superlecker, damit solltest du es aber auf keinen Fall übertreiben, wenn du Schlafprobleme hast. Besonders am späten Nachmittag und frühen Abend gilt es, vorsichtig zu sein und lieber auf Tee umzusteigen.
  • Sport ist gesund, aber beachte auch hier, dass der beste Zeitpunkt eher früher als später ist! Zu späte Trainingseinheiten können das Einschlafen erschweren.
  • Genauso führen späte Mahlzeiten und Alkohol nicht selten zu Albträumen oder schlechtem Schlaf.

Hausmittel zum Einschlafen

Manchmal ist es wie verhext: Du kannst einfach nicht schlafen! Oft helfen in diesem Fall natürliche, altbekannte Hausmittel. Manche davon würde dir sicher auch deine Oma empfehlen! Eine kleine Übersicht der wichtigsten Hausmittel findest du hier:

1. Baldrian Tee beruhigt deine Neven

In der Volksheilkunde findet Baldrian schon lange seine Anwendung bei Anspannung, Stress und Schlafproblemen. Die Wirkung wurde in zahlreichen Studien nachgewiesen.

Chemische Inhaltsstoffe wirken auf das zentrale Nervensystem, was zu einer Änderung des Gehirnstroms führt. Das beruhigt auch unsere Nerven.

Du kannst dir in der Apotheke Baldrian Tee besorgen oder ihn auch selber herstellen. Dazu musst du eine kleine Menge der zerkleinerten Baldrianwurzel mit heißem Wasser übergießen und einige Zeit ziehen lassen.

2. Lavendel Duft hilf beim Einschlafen

Forschungsergebnisse zeigen, dass Lavendelöl beruhigend wirkt und helfen kann, besser zu schlafen. Der Hauptwirkstoff dabei ist das enthaltene ätherische Öl, welches seit Jahrhunderten bei diversen Unruhezuständen verschrieben wird.

Sehr beliebt sind auch gefüllte Kräuterkissen: Diese verströmen den beruhigenden Lavendelduft über einen längeren Zeitraum hinweg. Du kannst sie einfach mit ins Bett nehmen.

3. Ein warmes Bad kühlt den Körper

Neben all den Zusätzen und Kräutern können auch warme Bäder eine Schlaf fördernde Wirkung auf uns haben. In der Sekunde, in der du ins warme Wasser steigst, fühlst du dich schwerelos und leicht. Die Wärme entspannt deine Muskeln und beruhigt den Gedankenzirkus im Kopf.

Übertreib es nur nicht: Du solltest nicht länger als 20 Minuten baden, ansonsten kann es zu Kreislaufproblemen kommen.

Ein zusätzlicher Effekt hat mit deiner Temperatur zu tun: Beim Schlafen sinkt deine Körpertemperatur natürlich ab. Beim Baden steigt die Temperatur erst, bevor es zu einer raschen Abkühlung kommt. Dies hat eine entspannende Wirkung.

Wunderbar anwenden lassen sich auch unterschiedlichste Badezusätze, die beruhigend wirken: so zum Beispiel Lavendelblüten oder Hopfen.

4. Warme Milch unterstützt die Melatonin Produktion

Ein Hausmittel, das dich besser einschlafen lässt und sogar noch lecker schmeckt ist warme Milch. Die meisten kennen den Geschmack aus ihrer Kindheit – vielleicht hat die beruhigende Wirkung auch etwas damit zu tun.

Das Beste daran: Du kannst die Milch gemütlich im Bett schlürfen.

Wer keine richtige Milch trinken will, kann auch auf eine pflanzliche Alternative, wie Mandelmilch ausprobieren. Diese ist reich an Kalzium, welches dem Gehirn hilft, Melatonin zu produzieren.

Tipp: Feinschmecker rühren übrigens einen Löffel Honig mit in die Milch! Das gibt der warmen Milch noch ein wenig mehr Süße.

5. Entspannungsübungen vertreiben Unruhe und Stress

Oft liegt die Ursache einer Schlafstörung gar nicht unbedingt beim Schlafen. In den allermeisten Fällen hängen gefühlte Unruhe und Stress damit zusammen. Deshalb gehören auch Entspannungsübungen zu den empfohlenen Hausmitteln.

Egal ob du lieber Yoga machst, um dich zu entspannen oder dich für autogenes Training entschieden hast – heute gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um auch von Zuhause aus alle möglichen Entspannungsmethoden zu praktizieren.

Fazit – ein Hausmittel ist ein guter Anfang

Du hast Probleme mit dem Schlafen und möchtest gerne etwas dagegen unternehmen? Guter Schlaf hängt mit vielen verschiedenen Dingen zusammen: So zum Beispiel mit deinem Kaffeegenuss, deinen sportlichen Vorlieben und mit deinen Essensgewohnheiten.

Hast du all diese Dinge bereits abgestimmt, hilft dir vielleicht eines unserer persönlich getesteten Hausmittel weiter. Dazu gehört neben Baldriantee, Lavendelöl, ein Bad oder auch diverse Entspannungsübungen. Auf unserer Seite findest du noch mehr Tipps und Tricks, die beim Einschlafen helfen.