Der komplette Ratgeber zum Thema Matratzen 06

Welche Faktoren sind sonst noch wichtig?

Inhaltsverzeichnis anzeigen

Hast du unseren Ratgeber bis hierher verfolgt, weißt du schon recht viel, was du vor dem Kauf einer Matratze wissen solltest. Neben den augenscheinlichen Voraussetzungen wie Größe, Matratzenart, Liegeposition und Härtegrad, gibt es noch weitere Faktoren, die für die richtige Wahl entscheidend sind.

Hier erfährst du:

  • Warum Paare vor allem auf die Bewegungsübertragung einer Matratze achten sollten.
  • Was der Begriff Kantenunterstützung bedeutet.
  • Welche Matratzen am meisten Wärme übertragen.

Ganz außer Acht lassen solltest du beim Kauf einer Matratze auch deine persönlichen Wünsche und Bedürfnisse nicht. Darum geht es im ersten Punkt:

Komfort

Wenn du auf der Matratze liegst, sollte sich das in erster Linie angenehm anfühlen. Niemand ist glücklich, wenn du zwar den perfekten Härtegrad auswählst und auf gute Materialien achtest, dich aber überhaupt nicht wohlfühlst.

Tipp: Gib dir mindestens 10 Minuten auf einer Matratze, bevor du dich entscheidest, wie du dich fühlst. Noch besser wäre es eine Nacht Probe zu liegen. Dein Körper entspannt sich nämlich erst mit der Zeit wirklich.

Bewegungsübertragung

Schläfst du gemeinsam mit einem Partner im Bett, sollte dir dieser Punkt besonders wichtig sein. Wirst du nachts ordentlich durchgerüttelt, nur weil sich dein Partner im Bett umdreht, ist die Matratze nicht wirklich für Paare geeignet.

Wichtig: Eine gute Matratze soll Bewegung auf eine möglichst kleine Fläche isolieren. Einige Matratzenarten, die sich dazu am besten anbieten, sind solche aus Memory-Schaumstoff und Taschenfederkern.

Lebensdauer

Kennst du die Lebensdauer der unterschiedlichen Matratzenarten? Darauf gehen wir im Artikel “Brauchst du eine neue Matratze?” zur Genüge ein. Enorm wichtig ist dabei, woraus die Matratze besteht und welche Materialien bei der Herstellung zur Anwendung kommen.

Tipp: Ist die Lebensdauer laut Hersteller weit unterhalb von 8 Jahren, solltest du deine Entscheidung überdenken. Manchmal gibt es sogar eine Garantie beim Matratzenkauf.

Kantenunterstützung

Deine neue Matratze sollte in jedem Fall über eine gute Stützung an Kanten und Ecken verfügen – besonders aber wenn du Kinder hast. Das merkt man erst richtig, wenn man an den Rändern liegt oder sitzt.

Sinkst du an den Ecken oder Rändern ein, kann es passieren, dass du nachts versehentlich aus dem Bett rollst. Die Unfallgefahr erhöht sich so enorm.

Tipp: Um die Kantenunterstützung einer Matratze zu überprüfen, setz dich am besten an den Rand. Wenn du sofort runter rutschst, dann spricht das für keine gute Stützung.

Wärmeübertragung

Dir ist nachts eigentlich ständig zu heiß? Dann solltest du beim Kauf deiner Matratze auf diesen Punkt besonders Acht geben. Beim Schlafen ist es enorm wichtig, dass deine Körpertemperatur leicht unterhalb des gewöhnlichen Bereichs liegt – so schläfst du tiefer und fühlst dich am nächsten Tag erholter.

Deshalb sollte die Matratze besonders luftdurchlässig sein. Innerhalb der verschiedenen Matratzentypen gibt es hier aber große Unterschiede.

Tipp: Generell empfehlen sich Matratzen aus Gel, Latex oder Federkern.

Manche Hersteller arbeiten jedoch daran die Wärmeübertragung an ihren Matratzen noch weiter zu verbessern, auch wenn sie nicht aus dem richtigen Material bestehen.

Damit sind wir schon beinahe am Ende unseres Ratgebers angekommen – es gibt auch nicht mehr viel, was du zu diesem Thema noch erfahren könntest. Zum Schluss wollen wir dir jedoch noch einige Ratschläge zum Preis beim Matratzenkaufen geben.

Interaktiver Fragebogen Welche Matratze passt zu dir?

Raubt dir die Suche nach der passenden Matratze den Schlaf? Mit unserem Matratzen Test findest du schnell und einfach die passende Matratze.

Finde deine Matratze